GuggeWer noch nie etwas von Gugge(n)musik gehört hat, wird sich fragen, was das ist.
Laut Wikipedia handelt es sich hierbei um Blasmusik, die während der Fasnacht vor allem im alemannischen Raum gespielt wird. Die Aussprache und Schreibweise ist regional unterschiedlich, doch als Bestandteil der Fasnacht in der Schweiz und Süddeutschland nicht mehr wegzudenken. Die stark rhythmisch unterlegte Musik der Blechblasinstrumente und des Schlagwerks wird durch verkleidete und/oder maskierte Musiker unterstützt.

In der Baseler Fasnacht von 1906 ist erstmals der Begriff GUGGENMUSIK erwähnt. Ihren großen Aufschwung hatten die Guggenmusiken 1934, als sie am Fasnachtsdienstag durch die Stadt zogen. Der Tag, der während der Fasnacht nicht geutzt war, galt nun als spezieller Guggetag.

Die Guggenmusik verbreitete sich nach dem Zweiten Weltkrieg weiter nach Süddeutschland, Österreich und Italien. Auch die Bezeichnung wurde übernommen.


Wer tiefer eintauchen und mehr erfahren möchte, hat mit den nachfolgenden Dokumenten die Möglichkeit. Ein Klick aufs Symbol genügt.

pdf-Datei   Das Lahr-Lexikon beschäftigte sich im Januar 2014 mit dem Buchstaben F - wie Fasnacht und der Entwicklung dieser Tradition in der Stadt Lahr.
pdf-Datei   Zur Geschichte der Guggenmusik als fasnächtliche Besonderheit erschien 1985 ein Artikel von Dominik Wunderlin in der "Schweizer Volkskunde". Hier ist zu erfahren, wie sich in der Schweiz als Ursprungsland diese Stilrichtung entwickelte.